Selber Pilot werden!

Die Segelflugausbildung in einem Luftsportverein ist die günstigste und schönste Art und Weise, einen Pilotenschein zu erwerben.

 

Denn anders als bei kommerziellen Flugschulen arbeiten unsere engagierten und professionell ausgebildeten Lehrer ehrenamtlich. Du zahlst nur die normalen Vereinsbeträge und Fluggebühren. Beim Segelfliegen zählt die Gemeinschaft und nicht der Profit.

 

Das oberste Prinzip lautet: "Safety first!". Deshalb erfolgen Ausbildung und Flugbetrieb bei uns ausschließlich nach etablierten gesetzlichen und verbandsrechtlichen Bestimmungen.

 

Voraussetzungen und Unterlagen

Um Segelflugpilot zu werden, musst du die folgenden Voraussetzungen erfüllen bzw. folgende Unterlagen beibringen:

 

Zu Beginn der Ausbildung:

Vor dem ersten Alleinflug:

  • Vorlage eines Flugtauglichkeitszeugnisses

Für die Anmeldung zur theoretischen Prüfung:

  • Kopie Personalausweis
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister (KBA-Auszug)

Für die Anmeldung zur praktischen Prüfung:

  • Bescheinigung über Sofortmaßnahmen am Unfallort (wie beim PKW-Führerschein)
  • Sprechfunkzeugnis

 

Die Ausbildung zum Segelflugzeugführer

In der Airbus HFB Fluggemeinschaft bilden wir dich zum Segelflugzeugführer aus. Am Abschluss deiner Ausbildung erhältst die lebenslang gültige Segelflugzeugpilotenlizenz SPL.

 

Die Ausbildung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Der theoretische Teil umfasst 60 Unterrichtsstunden. Die Theorie wird von unseren kompetenten Fluglehrern im Winterhalbjahr in Theoriekursen vermittelt.

 

Die Theorieausbildung umfasst folgende Fächer:

  • Luftrecht
  • Navigation
  • Meteorologie
  • Allgemeine Luftfahrzeugkunde
  • Betriebliche Verfahren
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Flugleistung
  • Flugplanung
  • Grundlagen des Fliegens

 

Die praktische Ausbildung, auch Flugausbildung genannt, findet im Sommerhalbjahr von April bis Oktober statt und umfasst mindestens:

 

  • 15 Flugstunden, davon mindestens 2h im Alleinflug.
  • 45 Starts, davon mindestens 20 allein.
  • Unterschiedlichste Flugübungen, mit und ohne Fluglehrer
  • Überlandflugeinweisung
  • Drei Landungen auf einem fremden Flugplatz
  • Durchführung eines 50km Überlandfluges allein

 

An die Ausbildung schließt sich eine theoretische und praktische Prüfung an.

 

Sprechfunkzeugnis

Zum Ausbildung gehört auch der Erwerb eines Sprechfunkzeugnisses (BZF). Du kannst das Sprechfunkzeugnis in deutscher oder englischer Sprache ablegen.

 

Kurse finden in der Regel im Winterhalbjahr statt. Die praktische Ausbildung erfolgt durch Fluglotsen vom Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel. Als Teil der Ausbildung findet auch ein Besuch auf dem Tower in Fuhlsbüttel statt.

 

Weiterbildung zum Motorseglerpiloten

Im Anschluss an Ihre Segelflugausbildung hast du Möglichkeit, in einem Aufbaukurs eine Berechtigung zum Führen von Reisemotorseglern (TMG, Touring Motor Glider) zu erwerben.

 

Die Berechtigung wird als sogenanntes "TMG-Rating" in die Segelfluglizenz eingetragen.

 

Die Ausbildung umfasst:

  • Eine ergänzende theoretische Ausbildung in den Fächern Grundlagen des Fliegens, betriebliche Verfahren, Flugleistung und Flugplanung, allgemeine Luftfahrzeugkunde und Navigation.
  • 6 Stunden Flugausbildung, 4 Stunden davon mit Fluglehrer.
  • Überlandflug über 150km mit einer Zwischenlandungen allein.

Die praktische Flugausbildung erfolgt durch unsere Fluglehrer auf unserem Vereinsmotorsegler.

 

Voraussetzungen und Unterlagen

Zum Erwerb der Reisemotorsegler-Berechtigung in der Airbus HFB Fluggemeinschaft musst du die folgenden Voraussetzungen erfüllen bzw. folgende Unterlagen beibringen:

 

Zu Beginn der Ausbildung:

  • Aktive Mitgliedschaft in der Airbus HFB Fluggemeinschaft e.V.
  • Gültige Segelfluglizenz
  • 40 Flugstunden auf Kunststoffsegelflugzeugen
  • Bestandene "Zuverlässigkeitsüberprüfung" (ZÜP)

Für die Anmeldung zur theoretischen Prüfung:

  • Kopie Personalausweis
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister (KBA-Auszug)

Für die Anmeldung zur praktischen Prüfung:

  • Bescheinigung über Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • Sprechfunkzeugnis

 

CVFR-Berechtigung

Die CVFR-Berechtigung ist eine Zusatzqualifikation für Motorsegler- und Motorflugpiloten. Man lernt in der Ausbildung sehr präzise nach Instrumenten zu fliegen. Die praktische Ausbildung erfolgt unter simulierten Instrumentenflugbedingungen ohne Sicht nach außen. Die Führung des Motorseglers erfolgt dabei ausschließlich anhand der Flugüberwachungsinstrumente wie künstlicher Horizont, Kompass, Wendezeiger, Fahrtmesser und Höhenmesser.

 

Die CVFR-Qualifikation berechtigt außerdem, in bestimmte Lufträume in der Nähe von größeren Flughäfen einzufliegen. Sie ist außerdem die Grundlage zum Umschreibung eines nationalen PPL nach ICAO in das europäische Pendant PPL nach JAR-FCL.

 

Die CVFR-Berechtigung ist überdies die Voraussetzung für den Erwerb weitergehender Berechtigungen wie z.B. die Nachtflug- oder Instrumentenflugberechtigung.

 

Die theoretische CVFR-Ausbildung umfasst 30 Stunden erfolgt in Lehrgängen bei uns am Flugplatz. Die Flugausbildung umfasst 10 Flugstunden und erfolgt auf dem vereinseigenen Motorsegler.

 

Literatur

Es ist sinnvoll, sich während der Ausbildung selbständig theoretisch weiterzubilden. Für die Aus- und Weiterbildung empfehlen wir die folgenden Bücher:

 

Das Lehrbuch von Weinholtz/Franzen/Prybylski "Der Segelflugzeugführer. Aus- und Weiterbildung", Band 7 aus der Reihe "Der Privatflugzeugführer" ist sinnvoll für die theoretische Grundausbildung bis zur Prüfung zum Segelflugzeugführer.

 

Aktuelle Auflage: 2006 (Stand 10.2008).

 

Bestellbar z.B. bei www.siebert.aero

 

"Sprechfunk im Sichtflug" ist das Standardwerk der Deutschen Flugsicherung (DFS) für die Sprechfunkausbildung. Es vermittelt die Kenntnisse für das BZF in deutscher und englischer Sprache.

 

Bestellbar bei www.dfs-aviationshop.de

 

"Streckensegelflug" von Helmut Reichmann ist das Standardwerk für den Streckensegelflug. Pflichtlektüre für Flugschüler im letzten Ausbildungsabschnitt und für Segelflugpiloten, die in die Leistungsfliegerei einsteigen wollen.

 

Aktuelle Auflage: 2005 (Stand 10.2008).

 

Bestellbar z.B. bei Amazon.

"Motorflug kompakt" von Winfried Kassera ist unser Standard-Lehrbuch für die Motorseglerausbildung. Es enthält die zusätzlichen Lehrinhalte, die für den Umstieg von Segelflugzeugen auf Motorsegler notwendig sind.

 

Aktuelle Auflage: 2008 (Stand 10.2008).

 

Bestellbar z.B. bei Amazon.

 

Das Handbuch "CVFR - Handbuch für den kontrollierten Sichtflug" von Peter Bachmann enthält das vollständige theoretische Wissen, das zum Erwerb der CVFR-Berechtigung erforderlich ist. Einleitend werden die grundlegenden Begriffe, Verfahren und Vorschriften behandelt. Danach folgen alle Details zur CVFR-Ausbildung und -Prüfung sowie die theoretischen Grundlagen für die Prüfungsgebiete Luftrecht, Flugsicherung, Funknavigation und Flugtechnik mit besonderer Betonung der funknavigatorischen Verfahren.

 

Aktuelle Auflage: 2001 (Stand 10.2008).

 

Bestellbar z.B. bei Amazon.

Noch Fragen?

Sende einfach eine E-Mail an unseren Ausbildungsleiter Kubilay Cavusoglu: hier klicken.